Aus der Chronik des Vereins

Vor 25 Jahren, am 19.12.65, wurde der Schützenverein Hubertus von den Herren Werner Wagner, Norbert Sehmer, Fritz und Josef Butzbach, Arnulf Röser, Karl-Heinz Dellmutz und Peter Lelle gegründet.

Schon einige Tage später bekundeten Fred Back, Franz Tholay, Richard Steinmann, Friedel Zellner, Hermann Breuer und Günther Betzholz ihr Interesse und tragen am 01.01.1966 dem Verein bei.

geschichte1Die Gründung fand im damaligen Gasthaus Butzbach statt. Dort wurde in den Kellerräumen die erste Schießanlage eingerichtet. Sie bestand aus 4 Schießbahnen für Luftdruckwaffen.

Schon am 22.12.1965 bestritt man einen Freundschaftskampf gegen die benachbarten Schützen aus Auersmacher. Am 23.12.65 erging der Antrag um Aufnahme im Saarländischen Schützenverband.

Die aufgestellten Satzungen und folgender Vorstand wurde benannt:

1. Vorsitzender: Werner Wager, 2. Vorsitzender: Arnulf Röser, Schriftführer: Peter Lelle, Kassierer: Norbert Sehmer, Waffenwart: Josef Butzbach, Beisitzer: Fritz Butzbach, F. Zellner.

Am 01.09.66 konnten dem Schützenverband schon 30 Mitglieder gemeldet werden. Es erging der Antrag um Teilnahme an den Rundenwettkämpfen. Am 04.11.66 kam die Aufnahmebestätigung des Schützenverbandes.

Das Jahr 1967 war für den Verein turbulent und ereignisreich. Familie Butzbach gab die Gastwirtschaft auf. Damit verlor der Verein die Schießmöglich-/räumlichkeit. Der amtierende 1. Vorsitzende Josef Butzbach kümmerte sich kaum noch um die Vereinsangelegenheiten.

geschichte2Bei einer außerordentlichen Versammlung wurde Herr Walter Quack sen. zum 1. Vorsitzenden gewählt. Das war ein Glücksfall. Denn uneigennützig stellte er dem Verein das Gelände zur Verfügung, das man brauchte, um einen Schießstand zu erstellen. Im Frühjahr 1967 war es soweit. Der Bau konnte beginnen. Aus eigener Kraft und mit materieller und technischer Unterstützung von Walter Quack errichteten wir die Schießanlage mit Aufenhaltsraum. Der Verein konnte an den Rundenwettkämpfen 1967/68 teilnehmen.

Seit dieser Zeit dieser Zeit sind wir ununterbrochen mit 2 Mannschaften dabei. Zur damaligen Zeit war der „Gehlbacher Hof“ in Sitterswald unser Vereinslokal.

Im Sommer 1967 startete der Verein sein 1. Schützenfest. Die Zeltveranstaltung hatte 12 Jahre Bestand und erfreute sich großer Beliebtheit. 1968 führte der Verein das Pokalschießen für Ortsvereine ein. Dieses Schießen wird auch heut enoch durchgeführt. 1969 hatte der Verein 64 Mitglieder.

Neben dem Aufstieg der 2 Mannschaften in die nächsthöheren Klassen, war der Gewinn der Kreismeisterschaft 1971 unserer Jugend ein weiterer Höhepunkt in sportlicher Hinsicht.

Bei den Landesmeisterschaften belegete diese Mannschaft einen 4. Platz. In den folgenden Jahren schossen die beiden Mannschaften mit wechselndem Erfolg. Die 1. Mannschaft konnte sich bis in die Kreisklasse hocharbeiten. Die 2. Mannschaft bis in die A-Klasse.

Der Dienst bei der Bundeswehr nahm uns dann mit einem Schlag 4 der besten Schützen. Das hatte natürlich Folgen. Mit einer komplett neuen Mannschaft mussten wir wieder ganz unten anfangen. Der heutige Trend liegt zwischen der A und E Klasse. Für die Schützen ist wichtig, dabeizusein.

geschichte3Seit 1990 sind wir nun im neu gebauten Vereinsheim an der Turnhalle in Sitterswald heimisch. Diese bietet uns 10 Schießstände, an denen unsere aktiven Schützen sowie unsere Jugend Dienstags und Freitags trainieren kann. Derzeit nehmen wir mit 2 Mannschaften an den Rundenwettkämpfen teil. Desweiteren veranstalten wir jährlich unsere Vereinsschießen wie „Schützenkönig, Hubertusschießen, Vereinsmeister u.v.m.